Ratgeber

Vor- und Nachteile von Chromebooks bzw. Chrome OS

Wenn du vorhast, von Windows oder macOS auf ein Chromebook umzusteigen, empfiehlt es sich, dass du dich bereits im Vorfeld mit den Vor- und Nachteilen eines solchen Gerätes vertraut machst. Aus diesem Grund findest du in diesem Artikel die wichtigsten Argumente, welche für und auch gegen ein Chromebook sprechen.

Übersicht zu den Vor- und Nachteilen von Chromebooks

Chromebooks – Vorteile
  • Meist besonders preiswert
  • Schlankes Betriebssystem
  • Besonders sicher
  • Hervorragende Akkulaufzeit
  • Einfacher Einstieg
  • Lange Update-Versprechen
  • Viele Chromebooks haben einen Touchscreen und Stylus-Unterstützung
  • Fast alle Apps aus dem Google Playstore nutzbar
  • Gaming über Cloud Anbieter möglich
  • Google Chrome Browser
Chromebooks – Nachteile
  • Viele Chromebooks mit schwacher Hardware ausgestattet
  • Keine Windows oder macOS Programme ausführbar
  • Ohne Google Account nicht nutzbar
  • Nur wenige Programme für professionelle Nutzung (Bildbearbeitung, Videoschnitt etc.)
  • Für einige Cloud-Anwendungen wird schnelles Internet vorausgesetzt.

Meine Chromebook Empfehlungen:

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook hervorragend für unterwegs
10,1 Zoll Tablet mit Chrome OS als Betriebssystem.
HP Plus Chromebook x360 Perfekt für home-office
14 Zoll Chromebook mit Touchdisplay, Intel Core i3-Prozessor, 8 GB Ram und 64 GB eMMC Speicher.
Acer Chromebook Spin 311 Für Chromebook Einsteiger
11.6 Zoll Touch-Display mit HD-Auflösung und guter Akkulaufzeit.
* = Affiliate Link

Chromebooks – Vorteile im Überblick


Chromebooks bieten im Vergleich zu Geräten mit Windows oder macOS eine ganze Reihe an Vorteilen. Zu den markantesten Vorteilen gehört unter anderem der oftmals besonders geringe Preis sowie extrem lange Akkulaufzeiten. Welche Besonderheiten zudem noch mit Chromebooks einhergehen, erfährst du in diesem Abschnitt.

Besonders preiswert

Chromebooks gelten gemeinhin als besonders preiswerte Alternative zu Geräten mit Windows oder macOS. Aus diesem Grund eignet sich ein Chromebook auch hervorragend für Personen, welche nur wenig Geld für einen neuen Laptop ausgeben wollen oder können. Einige teurere Ausnahmen wie das Asus Chromebook Flip C436* bestätigen die Regel. Dank des schlanken Chrome OS Betriebssystems können auch Chromebooks mit einfacher Hardware eine gute Leistung erbringen.

Schlankes Betriebssystem

Chrome OS ist ein besonders schlankes und effizientes Betriebssystem. Anders als Windows oder macOS verbraucht Chrome OS nur wenig Ressourcen auf dem Gerät, weshalb Chromebooks auch mit einfacher Hardware gut zurechtkommen.

Außerdem gehören auch nervige Updates bei Chrome OS der Vergangenheit an. Updates für das Betriebssystem werden unbemerkt im Hintergrund heruntergeladen, währenddessen das Chromebook ganz normal weiter genutzt werden kann.

Wusstest du, dass das Hochfahren eines Chromebooks in den meisten Fällen nicht länger als 6 bis 7 Sekunden dauert?

Hervorragende Akkulaufzeit

Das Zusammenspiel aus einfacher Hardware und dem effizienten Betriebssystem verleiht den meisten Chromebooks eine meist erstaunlich lange Akkulaufzeit. Aus diesem Grund eignen sich Chromebooks hervorragend für den mobilen Einsatz unterwegs. Mit Laufzeiten von nicht selten über 12 Stunden bringt dich ein Chromebook mit Leichtigkeit durch den Arbeitstag.

Besonders hohe Sicherheit

Chromebooks sind dank einer Reihe an verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bestens vor Bedrohungen wie etwa Computerviren geschützt. Zu diesen Sicherheitsmaßnahmen gehört unter anderem die Sandbox-Technologie wie auch der Verified Boot. Kurzgesagt sorgt die Sandbox dafür, dass alle Programme und Webseiten in einer eingeschränkten und von den anderen Programmen abgetrennten Umgebung ausgeführt werden. Im Falle einer Infektion mit Schadsoftware kann sich diese somit nicht auf andere Anwendungen ausbreiten. Sollte es eine schadhafte Anwendung dennoch geschafft haben das Chromebook zu infizieren, scannt der Verified Bootbei jedem Neustart des Geräts das Betriebssystem hin auf Veränderungen. Sollte eine Manipulation des Systems stattgefunden haben, wird das Gerät automatisch in den Neuzustand zurückgesetzt, womit die Bedrohung beseitigt wird.

Einfacher Einstieg

Die Nutzung eines Chromebooks ist kinderleicht und auch Personen, welche ansonsten wenig mit Technik oder Computern zu tun haben, werden sich schnell mit diesem Betriebssystem zurechtfinden. Das Interface erinnert stark an Android, wurde jedoch für den Betrieb mit Maus und Tastatur optimiert. Aus diesem Grund dürften die meisten Besitzer von Android Smartphones schnell mit dem Chrome OS Betriebssystem vertraut sein.

Durch die einfache Bedienbarkeit von Chrome OS eignen sich Chromebooks hervorragend für Kinder und Senioren, für die Windows oder macOS zu kompliziert wäre.

Lange Update-Versprechen

Neue Chromebooks, welche ab 2020 gefertigt wurden, versprechen den Nutzern ganze 8 Jahre lang neue Updates. In dieser Zeit bleibt das Chromebook laut Google genau so leistungsstark, wie es auch am Tag der Inbetriebnahme war. Älter Chromebooks, welche vor 2020 produziert wurden, werden (oder wurden) zwischen 3 und 6 Jahre mit neuen Updates versorgt. Du solltest jedoch beachten, dass der Update-Zeitraum nicht mit dem Kauf eines Chromebooks beginnt, sondern mit dem Datum der Erscheinung. Kaufst du also im Jahr 2021 ein Chromebook, welches bereits 2020 erschienen ist, erhältst du nur noch 7 Jahre lang Updates.

Viele Chromebooks mit Touchscreen & Stylus Unterstützung

Eine große Anzahl an Chromebooks ist mittlerweile mit einem Touch-Display ausgestattet. Mit einem solchen Bildschirm lassen sich viele Apps und Spiele wie auf einem Tablet bedienen. Zudem unterstützen die meisten Touchscreen-Displays die Nutzung eines USI-Stylus. Somit hast du die Möglichkeit, handschriftliche Notizen zu erstellen oder Dokumente zu markieren. Zudem wird das Display durch die Nutzung eines Stylus nicht mehr so schnell durch Fingerabdrücke verunreinigt.

Google Playstore und Linux-Programme

Moderne Chromebooks, welche ab 2016 herausgebracht wurden, haben Zugriff auf den Google Play Store und können somit fast alle Android Apps ausführen. Für die meisten Nutzer von Chromebooks dürfte somit die Versorgung mit wichtigen Anwendungen gesichert sein. Außerdem ist es möglich, Anwendungen für Linux auf einem Chromebook zu installieren und auszuführen.

Gaming über Cloudanbieter

Auch wenn viele Chromebooks mit einer vergleichsweise schwachen Hardware ausgestattet sind und bedingt durch Chrome OS keine Windows Programme ausführen können, bedeutet das nicht, dass du mit einem Chromebook keine Spiele zocken kannst. Dank Cloud Gaming Services wie Google Stadia, Geforce Now oder Shadow, kannst du eine große Anzahl an Games wie etwa Counter Strike, Assasins Creed oder Battlefield auf deinem Chromebook spielen. Somit bist du nicht auf die neuste Hardware angewiesen. Die nötige Rechenleistung wird hierbei von den Servern der Cloud Gaming Anbietern bereitgestellt.

Um bei Cloud Gaming Anbietern wie Google Stadia und Co. flüssig spielen zu können, benötigst du eine ausreichend schnelle Internetverbindung. Ob deine Internetgeschwindigkeit für den jeweiligen Anbieter ausreichend ist, kannst du oftmals auf deren Webseiten prüfen.

Google Chrome Browser

Anders als bei Tablets oder Smartphones mit Android, hast du mit einem Chromebook Zugriff auf die vollständige Desktop-Version des Google Chrome Browsers. Das bedeutet, dass du auch Erweiterungen aus dem Webstore herunterladen und nutzen kannst, genau wie auf einem richtigen PC.


Chromebooks – Nachteile im Überblick


Neben all den im oberen Abschnitt genannten Vorteilen müssen natürlich auch die Nachteile von Chromebooks bzw. Chrome OS genannt werden. Im folgenden Teil dieses Artikels findest du deshalb die wichtigsten Nachteile, mit denen du beim Kauf eines Chromebooks rechnen musst.

Schwache Hardware

Wie weiter oben bereits erwähnt, sind viele Chromebooks mit vergleichsweise einfacher Hardware ausgestattet. Da Chrome OS ein recht schlankes Betriebssystem ist, fällt dies in vielen Bereichen jedoch überhaupt nicht auf. Wenn du allerdings aufwändigere Aufgaben wie Bild- oder Videobearbeitung mit seinem Chromebook erledigen möchtest, kommen viele der preiswerteren Modelle schnell an ihrer Grenzen. Aus diesem Grund solltest du in diesem Fall nach einem Modell mit besseren Spezifikationen Ausschau halten oder dir gleich ein Gerät mit Windows oder macOS zulegen.

Keine Windows Programme

Unter Chrome OS ist es nicht möglich, Programme, welche für Windows geschrieben wurden, zu installieren. Wer beruflich oder privat auf Anwendungen angewiesen ist, welche nur auf Windows oder macOS verfügbar sind, sollte sich besser nach einem anderen Gerät umsehen.

Auch professionelle Anwendungen für Bild und Videobearbeitung sind rar gesät. Photshop und Co. sind zwar im Playstore vorzufinden, allerdings nur in der stark limitierten mobilen Version.

Ohne Google Account nicht nutzbar

Ein Chromebook lässt sich ohne einen Google-Account nicht verwenden. Bereits bei der Einrichtung des Geräts musst du dich mit deinem Google-Account anmelden oder einen neuen Account erstellen. Wenn du bereits ein Android Smartphone besitzt, dann ist dieser Schritt schnell abgeschlossen. Solltest du dir allerdings Sorgen darüber machen, wie Google mit deinen Nutzerdaten umgeht, dann ist ein Chromebook wohl keine gute Wahl.

Für einige Cloud Dienste wird schnelles Internet benötigt

Auch wenn Chromebooks sich über die Jahre weg vom Konzept der reinen Online-Nutzung bewegt haben, gibt es immer noch einige Situationen, für die eine Internetverbindung erforderlich ist. Meist genügt hierbei bereits eine langsame Leitung. Besonders im Bereich von Cloud Gaming und Streaming kann allerdings auch eine schnelle Internetleitung vorausgesetzt werden

Fazit

Chromebooks sind durch ihren geringen Preis, die einfache Bedienung und dem schlanken Betriebssystem in vielen Bereichen bereits zu einer echten Alternative zu Windows Geräten geworden. Gerade die einfache Nutzung eines Chromebooks macht es für Personen interessant, welche ansonsten nur wenig mit Computern zu tun haben. Aber auch erfahrene Anwender können durch die gute Anbindung in das Google-Ökosystem einige Vorteile aus einem Chromebook ziehen. Wer allerdings auf viel Rechenleistung oder spezielle Programme angewiesen ist, sollte sich die Anschaffung eines Chromebooks (zumindest als Hauptrechner) noch einmal gut durch den Kopf gehen lassen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"