Ratgeber

eMMC Speicher vs SSD Speicher

Beim Erwerb technischer Geräte wie Computern, Chromebooks, Tablets oder Smartphones stellt sich auch die Frage, welches Speichermedium für einen selbst die richtige Wahl darstellt. Nehme ich lieber eine kostengünstigere Variante mit etwas weniger Geschwindigkeit, oder investiere ich mehr und erhalte dafür mehr Leistung.

Was ist ein SSD Speicher?

Die Abkürzung SSD wird für ein Solid State Drive oder eine Solid State Disk verwendet. Im deutschen heißt das Speichermedium Halbleiterlaufwerk, diese Bezeichnung kommt aber eher selten bis gar nicht zum Einsatz.

Ein SSD Speicher ist ein elektronisches Speicherwerk, es handelt sich dabei um einen nichtflüchtigen Datenspeicher aus der Computerwelt. Die Bauformen der unterschiedlichen SSDs variieren stark. Es gibt solche, die Anschlüsse für magnetische und optische Speicherplatten haben und jene, die als PCle- Steckkarte erhältlich sind. Man kann die SSD auch mit einer magnetischen Festplatte zu einem Gerät kombinieren, dann erhält man eine Hybrid Hard Drive -kurz HHD. Diese wird im englischen auch Solid State Hybrid Drive (SSHD) oder im deutschen Hybridfestplatte genannt.

Die Technologie der Solid State Disk fand ihren Ursprung bereits in den 1950-er Jahre, 1978 kam es zur Markteinführung des Produktes. Zu Beginn waren die Kosten für Solid State Disks extrem hoch, noch im Jahr 2018 lag der Preis bei einem mehrfachen anderer Speicherarten. Aufgrund der rasanten Entwicklung der letzten Jahre wurde aber auch der Preis kontinuierlich gesenkt und liegt inzwischen nur noch bei ca. dem vierfachen einer anderen Festplatte.

Eigenschaften von SSD-Speichern

In einer SSD gibt es keine beweglichen Teile, was sie gegenüber Stößen und sonstigen Erschütterungen unempfindlich macht, wodurch es bei einer Erschütterung auch nicht zu einem Datenverlust kommen kann. 

SSDs benötigen nach dem Starten keine Anlaufzeit und haben eine sehr hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit, was die Zugriffszeiten verkürzt. 

Die Speicher arbeiten geräuschlos und energiearm, daher benötigen diese nur wenig Strom und produzieren durch den geringeren Energieverbrauch auch nur wenig Abwärme.

Zu den Eigenschaften der SSD zählt auch, dass die Anzahl der Speicherzyklen beschränkt sind.

Vor- und Nachteile von SSD-Speichern

Vorteile
  • Robust: Unempfindlich gegenüber Erschütterungen
  • Kurze Zugriffszeit
  • Hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit
  • Geringer Stromverbrauch
  • Erzeugt wenig Abwärme
Nachteile
  • Höhere Kosten im Vergleich zu anderen Speichermedien
  • Anzahl der Speicherzyklen ist begrenzt

Was ist ein eMMC-Speicher?

Eine Embedded Multi Media Card, abgekürzt eMMC, ist ebenfalls ein digitales Speichermedium. Die eMMC basiert auf dem Standard eines Flash-Speichers und lässt sich universell einsetzen. Unter anderem wird der Massenspeicher auch in Smartphones, Chromebooks oder Kameras verwendet.

Die Ursprünge findet die eMMC in der Multi Media Card, welche 1997 vorgestellt wurde. Im Jahr 2006 wurde von JEDEC (Join Electron Device Engineering Council, eine US-amerikanische Organisation mit dem Ziel Halbleiter zu standardisieren) aufbauend auf der Technologie von MMC Standards ein platzsparendes und auch energiesparendes Speichermedium entwickelt- die embeddet Multi Media Card. Sie wurde für die Verwendung als interner Datenspeicher von mobilen Geräten verwendet. Die Leistung lässt ich mit der einer SD-Karte vergleichen, weshalb sie auch in kompakten Endgeräten verbaut wird.

Eigenschaften

Bei einer Embedded Multi Media Card handelt es sich um eine besonders erschwingliche, aber sehr ausgereiften Technologie, die in vielen technischen Endgeräten ihren Einsatz findet, wie etwa Tablets, Smartphones und Chromebooks. Die Karte hat eine sehr platzsparende Bauform (alle Komponenten werden auf nur einer Platine zusammengefasst) und benötigt aufgrund der kleinen Bauform ebenfalls nur wenig Energie. 

Die Technologie der embedded Multi Media Card hat in gewissen Zügen den Charakter einer Übergangslösung, man kann also davon ausgehen, dass die inzwischen bereits ältere Technologie in Zukunft von fortschrittlicheren Technologien abgelöst werden könnte.

Vor- und Nachteile von eMMC-Speichern

Vorteile
  • Besonders preiswert
  • Klein: Speicher ist sehr kompakt, äußerst platzsparend, benötigt nur eine Platine
Nachteile
  • Schreib und Lesegeschwindigkeit ist langsamer
  • Geringere Speicherkapazität

eMMC oder SSD Speicher?

Sowohl ein eMMC als auch ein SSD-Speicher hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. Vergleicht man die beiden Speicherarten miteinander, hat ein eMMC-Speicher eine deutlich höhere Zugriffszeit, ist dafür aber preislich um einiges günstiger. 

Die Solid State Disk hingegen besitzt rasante Lese- und Schreibraten, deren Anschaffungskosten liegen jedoch über den eines eMMC-Speichers. 

Auch in der Menge des zur Verfügung stehenden Speichers unterscheiden SSD und eMMC Speicher voneinander. So steht dir mit einem eMMC-Speicher meist nur 32 GB oder 64 GB zur Verfügung, bei einer SSD-Festplatte jedoch bis zu mehrere TB. 

Ob nun ein eMMC Speicher oder doch eine SSD-Festplatte für dich die bessere Wahl darstellt, hängt hauptsächlich davon ab, wofür und wie du das Gerät, in welchem der Speicher verbaut wurde, später verwenden möchtest.

Geräte wie Smartphones, Kameras oder teilweise auch Chromebooks, auf welchen hauptsächlich kleinere Datenmengen verarbeitet werden, kommen auch mit einem preiswerten, aber dafür langsameren eMMC Speicher gut zurecht.

Arbeitest du hingegen häufig mit großen Dateien, so kann sich eine schnelle, aber dafür teurerer SSD-Festplatte besonders lohnen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"